Pfarrei Obernau

Aschaffenburg-Obernau – Ein ökumenischer Stadtkirchentag am Pfingstmontag, 20. Mai in Aschaffenburg, soll der Begegnung von Christen über die Grenzen der Konfessionen hinaus dienen.

Die AcK (= Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen)lädt um 10.30 Uhr zu einem Gottesdienst auf dem AschaffenburgerStiftsplatz ein. Der Chor „Auftakt“ (vonSt. Laurentius) und der evang. Posaunenchor (Christuskirche) gestalten diese Feiermit.

Anschließend gibt es in der Innenstadt ein buntesProgramm mit einem „Markt der Möglichkeiten“ (11.30 Uhr), mit Workshopsim Martinushaus (13.30 Uhr), Musik und kreativen Angeboten rund um das Motto„Geistreich“ - auch für Kinder (im Bachsaal der Christuskirche) und fürJugendliche (im Martinushaus). Gemeinsamer Schlusspunkt: 16 Uhr eine kurzeAndacht.

Dekan Kempf sagt zu diesem Ereignis: „Unser Ziel istes, die ganze Bandbreite der christlichen Konfessionen in unserer Stadt und inder Region vorzustellen.“ Der Titel „GEISTREICH“ ist zum einen „eine Anspielungauf die Begeisterung, die an Pfingsten den Jüngern Jesu eingehaucht worden ist.Zum anderen erinnert es uns groß geschrieben an das Reich des Geistes, das vonJesus verkündigt worden ist und das mit Begriffen wir Gerechtigkeit, Freiheitund Frieden verknüpft ist“.

Ein eigens für diesen Tag komponiertes Lied drücktdie Hoffnung aus, dass von diesem Tag Impulse für die weitere ökumenischeZusammenarbeit ausgehen. Hier die 1.Strophe:

Geistreich lebt, wer eine Sehnsucht spürt, diedas Innerste berührt.
 Geistreichlebt, wer eine Hoffnung schürt, die zur großen Flamme wird.
 Geistreichkann man sich vom Zwang befrein, um sich selber treu zu sein,
 Geisterfülltund voller Gottvertraun Brücken zueinander baun.

Refrain: Die Zärtlichkeit Gottes führt uns sicher durch dieZeit. Fangt nur an und baut des Geistes Reich.
Die Verheißung einer neuen Erdewächst zur Wirklichkeit, nicht erst morgen, sondern hier und jetzt und gleich.

Für die Gemeinde Obernau schließen sichFahrgemeinschaften mit PKW's zusammen. Gerne kann das Pfarramt St. Peter undPaul auch vermitteln, wenn Sie nach Fahrgelegenheit fragen, bzw. anbieten.

­