Pfarrei Obernau

Mit Marie Nebel in Notre Dame de Parisvon thomas reinhard |01. März 2015Unter diesem Motto lud die katholische öffentliche Bücherei St. Peter und Paul Obernau ein. Die Studentin Marie Nebel erzählte über ihre Zeit als Fremdenführerin in der bekannten Kirche in Paris. Sie verbrachte im Sommer fast vier Wochen als ehrenamtliches Mitglied der Organisation CASA in Frankreich.

Mit Hilfe einer sehr lebendigen Powerpoint-Präsentation und dem Grundriss der Kirche entführte sie uns mitten hinein in den großartigen Sakralbau, einem der frühesten gotischen Kirchengebäuden Frankreichs. Mit Bildern von außerordentlichen Blickwinkeln, die man als normaler Besucher nicht erreicht, zog sie die Besucher in ihren Bann. Sie erzählte von den früheren Baumeistern, den Architekten und natürlich den vielen Kunstschätzen des Gotteshauses. Sie brachte aber auch wunderbar den spirituellen und religiösen Geist der Kirche den Zuhörern näher. Danach erläuterte sie noch den Gedanken und die Ziele der Organisation Casa. Es gab auch noch genügend Zeit, bei Wein und Käse, die vielfältigen Fragen der fast 40 Besucher zu beantworten.

 vergrößernMit neuen Sichtweisen der weltberühmten Pariser Kirche zog Maie Nebel die Zuhörer in ihren Bann. Thomas Reinhard

 

Zum Schluss verriet sie uns noch, dass sie sich auch in diesem Jahr bei CASA beworben hätte.

Was ist CASA?

"1967 gründete der Pariser Pfarrer Vater Alain Ponsar  die Com­mu­nau­tés d’Accueil dans les Sites Artis­tiques  kurz - CASA:

"Empfangsgemeinden an künstlerischen Stätten, in Brancion, Burgund. Mit dieser Initiative wollte er Fremdenführungen einer „anderen Art“ ermöglichen. 1977 erhielt er die staatliche Anerkennung für seine Organisation. Nun empfangen Freiwillige zwischen 18 und 35 Jahren über die Sommermonate Pilger und auch andere Besucher in einer der heute fast 20 Kirchen von Romanik bis Moderne. Ziel von CASA ist es, zwar auch historische und kunstgeschichtliche Aspekte des Gebäudes wiederzugeben, vor allem aber die Besucher zu empfangen, mit ihnen in Dialog zu treten und die Schönheit und religiöse Dimension des Ortes zu teilen." (Zitat von der Homepage, aus dem Französischen übersetzt), (s.a.Wikipedia)

Marie Nebel war im vergangenen Jahr mit neun weiteren Studentinnen und Studenten aus Europa und den USA zusammen in Paris unterwegs.
Heuer möchte Marie Nebel nach Vézelay im Burgund.
Wir freuen uns jetzt schon über ihren nächsten Besuch bei uns in der Bücherei mit ihrer Geschichte der Basilika Sainte-Marie-Madeleine de Vézelay.

Thomas Reinhard
KÖB Obernau

Bild - Autor: Thomas Reinhard

 



­