Pfarrei Obernau

Aschaffenburg-Obernau – Liebe Christen in Obernau,Der Mai ist nicht nur „der schönste Monat des Jahres“, sondern in Obernau auch reich an besonderen Veranstaltungen - allein was den kirchlichen Aspekt betrifft - um nur einige zu nennen: Kapellenfest am 5. Mai - Flurprozession am 9. Mai - Firmspendung am 11. Mai - und Segnung der restaurierten Madonna-Figur an der Lourdesgrotte am 12. Mai, neben den wöchentlichen Maiandachten und dem ökumenischen Stadtkirchentag in Aschaffenburg (20. Mai).

Wichtig für uns heute ist das Sakrament derFirmung, das Weihbischof Ulrich Boom am 11. Mai, um 11 Uhr inunserer Pfarrkirche spenden wird. 24 junge Christen aus Obernau und 8 ausGailbach haben sich darauf vorbereitet. Sie werden gestärkt zu einem Leben ausdem Glauben, zum Zeugnis in ihrer Welt. Das Siegel, das uns allen in der Taufeeingeprägt wurde (Zeichen durch die Chrisamsalbung), wird in der Firmung nocheinmal verstärkt. Sie ist die „Vollendung der Taufe“. Mit ihr (und demSakrament der Eucharistie) sind wir sozusagen mündige „Vollbürger“ in derGemeinde Jesu, können Aufgaben und Dienste übernehmen.

Anlässlich der Firmung dieser jungen Christen könnenwir alle über unser Christsein nachdenken, was aus unserem Glauben seit derFirmung geworden ist: hat er sich entwickelt zu einem reifen „erwachsenen“Glauben? Sind wir unserer Berufung bewusst und der Chance, dass wir am ReichGottes mit bauen dürfen - jede/r auf ihre / seine Weise? Betrachten wir denGlauben an Jesus Christus als Geschenk, das uns zu einem gelingenden Lebenweiter hilft?

Auf die Frage, „wie wird man begeistert?“,antwortet ein moderner Schriftsteller: „Ganz einfach, indem man das Lebenliebt, indem man den Menschen liebt; indem man alles Schöne liebt, indem manGott liebt. Ein Mensch, der liebt, ist von selbst begeistert; er sprüht vonLebensfreude!“

Was könnte es Schöneres geben? Durch unsereBegeisterung geben wir den Mitmenschen die Gewissheit, dass das Leben schön undsinnvoll ist.

Ich wünsche Ihnen und uns allen, dass wir dieseBegeisterung und Freude im Glauben erfahren. Ich wünsche Kraft und Mut, ihnkonsequent zu leben. Beten wir vereint für die jungen Firmlinge und ihreFamilien.

Für das Seelsorgeteam

Erhard Kroth

­