Pfarrei Obernau

Nachruf Schwester Maria Ermfriedis Weisenberger

Im gesegneten Alter von fast 93 Jahren verstarb am 02. Mai 2020 Schwester M. Ermfriedis Weisenberger im Kloster Maria Hilf, Heidenfeld. Vielen von uns Obernauern ist sie als herzensgute „Kindergartenschwester“ in guter und dankbarer Erinnerung.

Sr. Ermfriedis wurde am 06. Juli 1927 in Eßleben, Landkreis Schweinfurt, als das fünfte von zwölf Kindern geboren und erhielt in der Taufe den Namen Irmgard. Im September 1947 trat sie in die Kongregation der Töchter des Allerheiligsten Erlösers ein. 1948 begann sie die Ausbildung zur Kindergärtnerin am

Kindergartenseminar St. Anna in Würzburg. Diese schloss sie 1950 mit gutem Erfolg ab. Nach dem Postulat wurde sie 1951 in das Noviziat aufgenommen und erhielt den Ordensnamen Maria Ermfriedis. Am 03. Mai 1953 konnte sie ihre Erstprofess und am 03. Mai 1969 ihre Ewige Profess ablegen. Ihre Wirkungsorte waren in den Kindergärten Brendlorenzen bei Bad Neustadt/Saale, in Hösbach und in Sennfeld bei Schweinfurt. Im September 1972 kam sie nach Obernau und war mit viel Herzblut und Liebe zu den Kindern 22 Jahre als Kindergartenleiterin tätig. Die pädagogische Arbeit mit den Kleinsten war ihr Leben. Durch ihre freundliche und zugewandte Art konnte sie die Herzen der „Kleinen und Großen“ gewinnen. Neben ihrer verantwortungsvollen Aufgabe als Leiterin des Kindergartens übernahm sie in der Obernauer Zeit den Dienst als Küsterin. Mit großem Pflichtbewusstsein und Einsatzbereitschaft sorgte sie für die Vorbereitung der Gottesdienste und für die Sakristei. Außerdem übernahm sie den Blumenschmuck in der Pfarrkirche St. Peter und Paul und war für die Kirchenwäsche verantwortlich. Weiter hat sie viele andere Dienste in der Pfarrgemeinde übernommen und pflegte mit vielen Pfarrmitgliedern regen Kontakt. 1994 wurde die Schwesternstation aufgelöst und Schwester Ermfriedis musste ihr, wie sie immer sagte, geliebtes Obernau verlassen. Danach folgten noch weitere Einsätze im hauswirtschaftlichen Bereich in Wollbach und in Würzburg. Seit 2015 lebte sie auf der Pflegestation des Klosters Heidenfeld. Die Beisetzung fand aufgrund der aktuellen Vorgaben am Mittwoch, den 6. Mai auf dem Klosterfriedhof statt.

Wir wollen Schwester Ermfriedis danken für ihr Lebens- und Glaubenszeugnis, besonders für ihren Einsatz in der Pfarrei Obernau. Wenn es möglich ist, werden wir in einem Requiem ihrer gedenken.

 

Gez. Pfarrer Frank Mathiowetz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von links nach rechts Schwester Marmerta, Schwester Ermfriedis, Schwester Adelgita, Pfarrer Debler

 

­