Pfarrei Obernau

Ein neues Kirchenjahr beginnt jeweils mit dem 1. Adventsonntag. Anders als der weltliche Kalender, in dem sich alles „im Kreise dreht“, ist das Kirchenjahr mehr als nach einer Spirale angelegt. Wir drehen uns glaubend nicht im Kreise, sondern schreiten mit dem Ablauf des Kirchenjahres voran, hin auf die Vollendung zu, auf die alles ausgerichtet ist.So ist der Advent eine Einladung, sich Zeit zu gönnen,in sich hinein zu horchen und der Stimme der Erwartung zu lauschen: Wer bin ich? Wozu bin ich berufen?  vergrößern1.Advent 2014 privat

Was erwarten wir eigentlich von uns, von unseren Mitmenschen, vom Leben? Und von Gott? Haben wir vielleicht gar keine innigen Erwartungen mehr, weil schon zu viele im Schutt der Enttäuschungen begraben liegen? Oder haben wir Angst, dass wir den Erwartungen der anderen nicht genügen können?
Das Evangelium nach Markus - das im neuen Kirchenjahr vor allem verkündet wird (in den Sonntagsgottesdiensten) - kann uns vielleicht helfen:
Es redet vom Reich Gottes, das heißt eigentlich von Gott selber, von seiner Zuwendung zu den Menschen, von seinem Nahekommen und von seinem Anspruch. Das nennt Markus „Evangelium“ - Frohe Botschaft, gute Nachricht; und es lädt ein zur Nachfolge. Jesus Christus als der Sohn Gottes bringt uns ja ist selbst diese Gute Nachricht von Gottes Liebe, die uns nie fallen lässt, die vielmehr unser Leben gelingen lässt. Die Rorate-Gottesdienste sind eine besondere Chance, diese Nachricht wieder aufzunehmen und sich anzueignen.
So sind wir mit dem neuen Kirchenjahr eingeladen, neu aufzubrechen, auf diese Botschaft zu hören und sie zu leben.

In diesem Sinn wünschen wir Ihnen und uns allen einen gesegneten, frohe Advent!

 Für das Seelsorgeteam
Pfr. Erhard Kroth

­