Pfarrei Obernau

Bischöfliches Dekret von Bischof Dr. Franz Jung für das Bistum Würzburg vom 16. März 2020

Präambel
Die Verbreitung des Coronavirus zwingt Staat und Gesellschaft ebenso wie alle Einzelnen zu besonderen Schutzmaßnahmen.
Das Bistum Würzburg steht vor der Herausforderung, einerseits den Menschen zur Seite zu stehen, andererseits aber auch selbst alles zu tun, um die Verbreitung des Virus wenigstens zu verlangsamen.

Wer vor Weihnachten noch auf der Suche nach kleinen Geschenken war, konnte an den vier Adventsonntagen nach dem Gottesdienst fündig werden und gleichzeitig noch etwas Gutes tun. Mit großem Engagement hatten die Obernauer Ministranten Plätzchen gebacken und Kerzen, Engel und Duftsäckchen gebastelt.

Das Friedenslicht wird am 15.12.2019 um 14:00 Uhr in der kath. Kirche Mainaschaff für die Region Untermain ausgesendet.
In Obernauer wird es am 20.12.2019 um 6:00 Uhr in der Lichter-Wort-Gottes-Feier ausgeteilt. Ab diesem Tag steht es auch in der Kirche (beim Hl. Josef) zum mitnehmen bereit. Kerzen gibt es dort gegen Spende.

Zusammen mit den Gemeinden St. Gertrud und St. Matthäus wollen wir uns in diesem Jahr auch wieder an der Geschenkaktion für die Menschen im Bernhard-Junker-Haus beteiligen. Es geht darum, ein Weihnachtspäckchen mit kleinen Geschenken im Wert von ca. 10,-- Euro zu packen, um den Bewohnern dort eine Freude zu bereiten.

Ein herzliches Dankeschön an alle Handysammler, vor allem

Die Sammlung am Sonntag, 18.11.2018 zugunsten der Stiftung

Wir beginnen den Seniorennachmittag am Mittwoch, 14. November 2018

Aleppohilfe:Ein herzliches Danke an alle, die zur 300 Euro Spende für

Am 09.09.2018 wurde der Katholischen öffentlichen Bücherei St. Peter und Paul Obernau im Sonntagsgottesdienst das Goldene Siegel

Herzliche Einladung zum Kiliani-Familiensonntag am Sonntag, 15. Juli 2018. Um 10.00 Uhr Familiengottesdienst im Dom

Dem Besuch von Peter Spielmann an mehreren von Christen geführten Kindergärten, Realschulen und Gymnasien im Libanon

FREUDE war das Thema dieses Familiengottesdienstes. Die Kinder durften maskiert und geschminkt in die Kirche kommen.

­